1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (5 Votes)

Am heutigen 28. Oktober hat es eine Aktion des Betriebes VSD (ehemals Geschäftskunden) in Magdeburg in der Leipziger Str. gegeben. Der Arbeitgeber will die in der Fläche verteilten VSD Standorte zentralisieren, und betroffen sind auch unsere Kolleginnen und Kollegen aus Magdeburg. Selbstverständlich hat der OV Magdeburg die Aktion (Mittagspausenaktion) unterstützt. Kolleginnen / Kollegen aus den anderen Telekombetrieben kamen, um ihre Solidarität zu bekunden.

Enno Zemke eröffnete die Veranstaltung und der Betriebsrat des Betriebes VSD, Stefan Conrad, ging in seiner Rede auf die krankhafte und menschenverachtende Standortpolitik des Arbeitgebers Telekom ein. Klares Ziel eines jeden Gewerkschafters ist es, diese Politik zu bekämpfen und öffentlich anzuprangern. Das haben wir mit der heutigen Veranstaltung auch getan.

 

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (6 Votes)

Heute hatte der ver.di Bezirk S/A des Fachbereiches 9 zu seiner Vertrauensleutekonferenz eingeladen. Enrico Zemke eröffnete die Veranstaltung und Achim Fischer berichtete anschließend über aktuelle ver.di Themen. Als besonderen Gast konnten wir Michael Halberstadt vom Bundesvorstand begrüßen, der sehr ausführlich lohntarifpolitische Informationen gab und damit die nächste Tarifrunde, 2011, auch für uns einläutete.

 

Nach der VL Konferenz fand nach dem Motto "Gerecht geht anders" eine DGB Aktion statt, an der auch die VL teilnahmen. Es gab eine Themenwerkstatt, in der man T - Shirts im Siebdruckverfahren drucken lassen konnte. Außerdem lud der DGB zu einer Suppe ein, nach dem Motto: "Wir löffeln gemeinsam die Suppe aus, die uns die Bundesregierung mit dem Sparpaket aufdiktieren will". 

 

Später ging es dann zu einer Demo auf den Alten Markt. Ab 16.30 Uhr wurden im DGB Haus weitere Informationen zum Sparpaket der Bundesregierung und dem Alternativkonzept -gegen den beabsichtigten Sozialabbau der Bundesregierung- der Gewerkschaften gegeben.

 

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die auch zur Teilnahme an der Aktion "Gerecht geht anders" am 6. November 2010 in Hannover animiert.      

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (5 Votes)

Heute wurde in Magdeburg in der Lübeckerstr. eine Mittagspausenaktion zur Unterstützung der ver.di Verhandlungskommission von den Beschäftigten der TSI organisiert. Vertreter des Ortsvereins waren natürlich zur Unterstützung vor Ort dabei. Während der Aktion wurde bekannt, dass der Arbeitgeber den Beschäftigten kein annehmbares Angebot vorgelege und ver.di damit die Verhandlungen für gescheitert erklärt hat. Jetzt drohen Schlichtung und Streik. Der Arbeitgeber trägt durch sein Verhalten die alleinige Verantwortung für die nun folgenden Schritte! Die Beschäftigten der im ver.di Fb 9 organisierten Betriebe versichern den Beschäftigten der TSI die vollste Solidarität. 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.20 (5 Votes)

Die Tarifverhandlungen 2009 für die DTAG und die T - Servicegesellschaften sind gescheitert. Das Schlichtungsverfahren ist eingeleitet worden und damit besteht für uns ver.dianer mit sofortiger Wirkung Friedenspflicht. Alle vorbereiteten Aktionen sind damit erst einmal "eingefroren". 

 

... und noch ein paar Bilder von unserer letzten Aktion.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Die Tarifverhandlungen 2009 für die DTAG und die T - Servicegesellschaften sind gescheitert. Das Schlichtungsverfahren ist eingeleitet worden und damit besteht für uns ver.dianer mit sofortiger Wirkung Friedenspflicht. Alle vorbereiteten Aktionen sind damit erst einmal "eingefroren". 

 

... und noch ein paar Bilder von unserer letzten Aktion.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Die Warnstreikaktionen sind für die nächsten Tage erst einmal gestoppt. Die ver.di Tarifkommission hat die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt und mit sofortiger Wirkung das Schlichtungsverfahren eingeleitet. Damit besteht für uns ver.dianer ab sofort Friedenspflicht.

 

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Die Warnstreikaktionen sind für die nächsten Tage erst einmal gestoppt. Die ver.di Tarifkommission hat die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt und mit sofortiger Wirkung das Schlichtungsverfahren eingeleitet. Damit besteht für uns ver.dianer ab sofort Friedenspflicht.

 

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.67 (27 Votes)

Der Warnstreik am heutigen Tag war ein voller Erfolg. Früh morgens, ab 6:00 Uhr, standen die Streikposten in der Listemannstr., im Lorenzweg, in der Leipzigerstr. und informierten die Kolleg/innen über den vollschichtigen Warnstreik. Die Kolleg/Innen fuhren in das Streiklokal (AMO), und dort warteten schon frischer Kaffee und belegte Brötchen auf sie. Im Laufe des Vormittages trafen 295 Streikende ein. Die Kollegin Cornelia B., FB 10 Sekretärin, und Mathias S., FB 9 OVV Vorsitzender, informierten die Streikenden, und dann ging es los zur Demo. Der Demozug begann am AMO, ging dann über die Sternstr. zum Hasselbachplatz und von dort aus zur Leipziger Straße. Die Streikenden verweilten kurz am Telekomgebäude an der Leipziger Str. und forderten ihre Kolleg/Innen auf, die dort den Streik brachen, sich dem Warnstreik anzuschließen. Dann ging es zurück zum AMO und die Kolleg/innen konnten sich in die dort liegenden Streiklisten eintragen.   

 

Fazit: Eine super Veranstaltung mit einer hohen Teilnehmerzahl. Außerdem haben 7 Kolleg/Innen ihren Eintritt in die ver.di erklärt.  Das Wetter hat gut mitgespielt und die Streikenden konnten der ver.di Verhandlungskommission den Rücken stärken.    

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Der Warnstreik am heutigen Tag war ein voller Erfolg. Früh morgens, ab 6:00 Uhr, standen die Streikposten in der Listemannstr., im Lorenzweg, in der Leipzigerstr. und informierten die Kolleg/innen über den vollschichtigen Warnstreik. Die Kolleg/Innen fuhren in das Streiklokal (AMO), und dort warteten schon frischer Kaffee und belegte Brötchen auf sie. Im Laufe des Vormittages trafen 295 Streikende ein. Die Kollegin Cornelia B., FB 10 Sekretärin, und Mathias S., FB 9 OVV Vorsitzender, informierten die Streikenden, und dann ging es los zur Demo. Der Demozug begann am AMO, ging dann über die Sternstr. zum Hasselbachplatz und von dort aus zur Leipziger Straße. Die Streikenden verweilten kurz am Telekomgebäude an der Leipziger Str. und forderten ihre Kolleg/Innen auf, die dort den Streik brachen, sich dem Warnstreik anzuschließen. Dann ging es zurück zum AMO und die Kolleg/innen konnten sich in die dort liegenden Streiklisten eintragen.   

 

Fazit: Eine super Veranstaltung mit einer hohen Teilnehmerzahl. Außerdem haben 7 Kolleg/Innen ihren Eintritt in die ver.di erklärt.  Das Wetter hat gut mitgespielt und die Streikenden konnten der ver.di Verhandlungskommission den Rücken stärken.