1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

pdf 2006_03_14_gueteverhandlung_tv_azk 73.65 Kb

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

pdf 2006_05_16_mogelpackung 211.98 Kb

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Speziell im Arbeitskampf kommt es auf jede und jeden an ! Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer hat das Recht zu streiken. Dies ist in Artikel 9 III des Grundgesetzes garantiert.

Da die Telekom in letzter Zeit dazu neigt, die Beschäftigten bewusst mit der Verbreitung falscher Rechtsauffassungen zu verunsichern und erfahrungsgemäß gerade zu Streikzeiten Hektik aufkommt, wollen wir nachstehend einige rechtlich verbindliche Hinweise für den Fall der Fälle geben, damit sich die streikenden KollegInnenkeine unnötigen Sorgen machen müssen.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

pdf 2006_08_20_abschaffung_ladenschluss 621.42 Kb

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Aktionsaufruf zum 21.10.2006

pdf 2006_09_16_das_geht_besser 1.08 Mb

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Anschreiben der Telekom an die VCS Mitarbeiter

pdf 2006_10_10_anschreiben_vcs_ma 37.95 Kb

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Belastungswarnung an den Vorstand der Deutschen Telekom AG

Belastungsgrenzen erreicht
Wir, die Beschäftigten der Deutschen Telekom warnen das Management davor, unsere Be-lastungsgrenzen zu überschreiten. Seit Jahren leiden wir unter Entscheidungen des Vor-standes, die gegen das Personal gerichtet sind.
• Fast 120.000 Arbeitsplätze wurden seit 1996 vernichtet. Der Arbeitsdruck ist ständig gestiegen.
• 16 massive Umorganisationen seit 1996 haben die Belastungen erhöht, ohne dem Ziel der Kundenorientierung merklich näher zu kommen.
• Standorte wurden geschlossen, Arbeit zentralisiert und die Berufswege bis an die Grenze zur Unzumutbarkeit gesteigert.
• Tätigkeitsbereiche wurden ausgelagert, Konzernteile verkauft und Existenzängste bei den Beschäftigten geschürt.
• Dem Personal wurde Entgeltverzicht im Rahmen des Beschäftigungsbündnisses zu-gemutet, ohne dass dies nunmehr gedankt wird.
• Die Arbeitsdichte ist ständig gestiegen, die Anforderungen an die Arbeit wurden laufend erhöht.
• 32.000 Arbeitsplätze werden aktuell abgebaut, obwohl das Personal an der Schnitt-stelle zum Kunden fehlt.
• Erhol- und Verteilzeiten wurden gekürzt und damit die Belastungen erhöht.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

pdf 2006_11_29-_stichtagregelung_rentenreform 200.38 Kb

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Sicherung wesentlicher Einkommens- und Arbeitsbedingungen vereinbart

Für die Beschäftigten der VCS Servicecenter Aachen, Dresden, Lübeck, Halle und Magdeburg, die zum 1.Dezember.2006 im Rahmen eines Betriebsüberganges zu walter ComCare (WCC) wechseln, hat Verdi Fachbereich 9 - Telekommunikation - mit walter Com Care einen Überleittarifvertrag abgeschlossen. Mit diesem Überleittarifvertrag werden wesentliche Einkommens- und Arbeitsbedingungen für eine bestimmte Dauer gesichert.

Im einzelnen wurde folgendes vereinbart: